Praxiswissen TYPO3 CMS 8 LTS

Cover Praxiswissen TYPO3 im Anschnitt mit gründem Chamäleon

Lohnt sich dieses Buch für TYPO3-Nutzer? Computerbücher sind häufig teuer, denn viele Themen sind nach der Erstauflage nicht mehr lange aktuell – ein Problem für viele Verlage. Hinzu kommt, dass es reichhaltiges, aktuelles Wissen im Netz gibt. Oft aber auch mehr als genug: Diese Erfahrung machen vor allem Einsteiger im Contentmanagementsystem TYPO3 schnell. Denn neben zahlreichen Foren  bieten auch viele Blogs und Nutzerseiten Informationen an, die aber allzu häufig nicht nicht mehr aktuell sind. Die Dokumentation von TYPO3 selbst ist, wenn auch inzwischen deutlich verbessert, oft bescheiden.  Und auch hier kursiert eine Menge alter Stoff im Netz.

Ein Buch ist in diesem Fall also gar keine so dumme Idee, steht es doch immer noch für eine qualifizierte redaktionelle Arbeit. Gerade für Referenzen und Einführungen ist diese Qualität bedeutender als Quantität. Zudem ist Praxiswissen TYPO3 inzwischen ein echter Bestseller mit immer wieder aktualisierten Versionen, so dass auch der Preis stimmt.

Robert Meyer und Martin Hellmich von der Mittwald GmbH (einem der großen TYPO3-Hoster Deutschlands seit der ersten Stunde) sind zudem erfahrene Autoren zum Thema. Frühe Nutzer des CMS erinnern sich vielleicht noch an die ersten PDF-Dokumente von Meyer, aus denen sie die ersten Gehversuche übernehmen konnten. Martin Helmich arbeitete dagegen bereits an „Zukunftssichere TYPO3-Extensions mit Extbase und Fluid“, ebenfalls O’REilly, mit.

Die neunte Auflage ist nun bei der Longtime-Version von TYPO3 angekommen, inzwischen also 8.7 und zeigt gleich zu Beginn die Veränderungen auf. TYPO3 ist zwar bereits in Version 9 erschienen, die LTS-Version wird aber erst für Oktober 2018 erwartet.

Klassischer Aufbau ideal für TYPO3-Einsteiger

Einsteiger lernen zunächst, wie Projekte mit TYPO3 umgesetzt werden. Wie in den Ausgaben zuvor wird auch hier wieder eine gute Übersicht der verfügbaren Quellen im Netz gegeben. Über die Kapitel hinweg wird an einem Praxisbeispiel gearbeitet, was das Verständnis deutlich erleichtert.

In Kapitel 2 sieht man, das das CMS inzwischen auch technisch aufgeholt hat: Beschrieben wird die Installation und hier kommen nun auch die Varianten Docker und Composer ins Spiel. Der richtige Einstieg in das frisch installierte TYPO3-System geschieht dann gleich im nächsten Kapitel und damit lernt der Leser auch alle wesentlichen Einstellungsmöglichkeiten kennen.

Nun geht aber kein Weg mehr vorbei an TypoScript, dem nach dem Einstieg auch ein Kapitel zur Grafikerstellung gewidmet wurde. Die Inhaltserstellung und Erzeugung von Menüs reichen weit (sind aber auch unangenehme Hürden für Neulinge), dann folgt die Extension-Einbindung und immerhin fast 40 Seiten zur Erstellung eigener Erweiterungen.

Nicht zu vernachlässigen das hilfreiche Abschlußkapitel „Tipps und Tricks“, das sich mit der Sicherheit von TYPO3, Updates, Backup und dem vergessenen Backend-Passwort bei TYPO3 befasst. Dem folgt dann noch eine TypoScript-Referenz.

Cover TYPO3 CMS8 LTS mit grünem Chamäleon

Alles in allem ein solider Weg zu passablen Ergebnissen zu kommen – aber auch ein unvberzichtbares Nachschlagewerk für alte Hassen. Denn nicht nur, dass man die komplexe TYPO3-Welt nicht ständig komplett im Kopf haben kann, es änderte sich mit der Zeit eben auch viel.

Das Buch richtet sich nicht an Redakteure, diese wären mit dem Angebot an vielen Stellen eher überfordert.

Leser sollten möglichst Grundkenntnisse in PHP und MySQL haben, nötig ist dies aber nicht.

Taschenbuch: 452 Seiten

Verlag: O’Reilly; Auflage: 9

ISBN-10: 3960090625

ISBN-13: 978-3960090625

Preisangabe des Verlages: 32,90 €

 

Werbung


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen