Erster WordPress-Meetup-Day in Düsseldorf

WordPress Wapuu klammert sich an den Düsseldorfer Fernsehturm

Erst etwas mehr als ein Jahr trifft sich das Düsseldorfer WordPress-Meetup. Von etwa 10 Interessierten wuchs die Gruppe im Laufe der Monate auf weit über 30 regelmässige Teilnehmer, die sich jeden zweiten Dienstag des Monats in den Besprechungsräumen der Content-Marketing-Agentur Newcast treffen.

Trotz der sehr unterschiedlichen Bedürfnisse und Kenntnisse (das Spektrum reicht von reinen Anwendern bis zu Pluginentwicklern) entwickelte sich über das fachliche Interesse an WordPress eine echte Community, die nun einen kompletten WordPress-Tag initiierte, um sowohl Anfängern als auch Fortgeschrittenen noch mehr Information und Austausch über WordPress zu ermöglichen.

Etwa 60 WordPress-Nutzer fanden so am 16. September – wieder unterstützt von Newcast – am Louis-Pasteur-Platz 3 ein und erfuhren Neues und Bewährtes zu Hosting, Einrichtung, Design, Programmierung.

Die „Runaway“-Gruppe wurde dabei direkt von der Aktualität eingeholt: Freelancer Felix Arntz wollte eigentlich in React einführen, dem bisher verwendeten Javascript-Framework in WordPress. Doch zwei Tage zuvor war die Diskussion zur restriktiveren Lizenz des von Facebook entwickelten Frameworks eskaliert und die WordPress-Community hat sich entschieden, React aufzugeben.

Stattdessen handelte der erste Beitrag dann von Gutenberg, dem neuen Editor, der mit seinem revolutionären Ansatz die Erstellung von WordPress-Inhalten einschneidend verändern wird.

Stefan Nitzsche hält den Vortrag zu Schriften im Web
Stefan Nitzsche hält den Vortrag zu Schriften im Web

Der Designer Stefan Nitsche führte in die komplexe Welt der Schriften ein, von typografischen Grundlagen bis zur Implementierung von gekauften Fonts und den Besonderheiten in anderen Sprachen.

OpenSource: WordPress lebt von der Community

Sven Lehnert von themekraft und Reimar Kosack von der Webagentur WWSC themasierten WordPress als Business Model und überraschten die meisten Teilnehmer mit einem transparenten Kalkulationsansatz für Webprojekte. Sowohl in der Bereitschaft, mit anderen WordPress-Dienstleistern solches Wissen zu teilen als auch dafür zu werben, mit Kunden einen möglichst offenen und fairen Umgang zu pflegen, zeigt, wie die Grundidee der OpenSource-Szene auch auf Geschäftsprozesse ausstrahlen kann.

Deshalb endete der WordPress Meetuptag auch mit einem Vortrag zur Community. Neben Meetups in nahezu allen grösseren Städten und diversen Austauschmöglichkeiten im Netz gehören dazu auch die unter dem Titel WordCamp laufenden Konferenzen, wie kürzlich in Paris. Betont wurde hier, wie wichtig die Unterstützung des OpenSource-Gedankens – auch ohne Programmierkenntnisse – ist. Zum Beispiel können User auch Plugins übersetzen oder an anderen Aufgaben mitarbeiten.

So ist auch das Sponsoring durch die mit WordPress arbeitende Agentur Newcast, die neben den Räumen auch das komplette Catering bereitstellte, solch eine Möglichkeit, etwas zurückzugeben.

Wordpress-Logo und Einladung zur Hapiness-BarParallel zu den Vorträgen konnten User ihre ganz persönlichen Fragen in der „Happiness-Bar“ mit den Experten des Düsseldorfer Meetups klären. Wer einen Einstieg in WordPress sucht, kann auch als Anfänger zu den lokalen Meetups kommen oder erstmal ein WordPress-Einsteigerbuch lesen.

Auch wenn sich das Düsseldorfer Meetup über die zahlreichen Besucher aus dem Ruhrgebiet freut, sind weitere lokale Treffen in anderen Städten sinnvoll. Zur Zeit versucht sich offenbar ein Meetup in Bochum zu gründen.

 

Werbung