Düsseldorfer KI-Startup räumt ab

Düsseldorf, Rheinuferstraße und Kniebrücke - Mammesmannhaus bis Landtag

Als Philipp Heltewig und Sascha Poggemann 2016 das Startup „Cognigy“ gründeten, programmierten sie zunächst eine Software um mit einem Teddy zu sprechen. Aus dieser nicht gerade anspruchslosen Aufgabe entstand schnell die Idee zu einer umfassenderen KI-Lösung für Unternehmen. Denn die Nachfrage nach automatisierten Chatlösungen steigt – und die Cognigy-KI war bald in der Lage, Kundenanfragen zu beantworten. Bereits für das Düsseldorfer Unternehmen Henkel und Lebensmittelkonzern Oetker wurden Lösungen umgesetzt.

Im November erhielt das junge Unternehmen, das bereits zwölf Mitarbeiter hat, einen höheren, zweistelligen Millionenbetrag von der Incubation and Growth (DIG) GmbH und dem vormaligen Präsidenten des US-Geschäfts von Sitecore, bei dem Philipp Heltewig zuvor bereits einige Jahre gearbeitet hatte.

Nun wurde die Firma auf der Innovationsmesse der Versicherungen, InnoVario, als Start-Up des Jahres 2017 im B2B-Bereich mit dem angesehenen Plus X Award ausgezeichnet. Offenbar ist gerade im Versicherungsbereich der Bedarf an einer hochwertigen automatisierten Kommunikation hoch, um Kunden auch über Medien wie Alexa ansprechen zu können.

Inzwischen hat Cognigy eine Zweigstelle im Silicon Valley – der InnoVario ist nicht der erste Preis, den die Jungunternehmer gewonnen haben.

Die cognigy.ai ist bereits in Version 2.2.0 erschienen, Firmensitz ist im Düsseldorfer Hafen in der Speditionsstraße.

 

Werbung


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen