Mach es schnell: Laravel

Slogan: Love beautiful code? We do too, darunter Zeichnung Notebook mit Codebeispiel

An leistungsfähigen PHP-Frameworks besteht sicher kein Mangel. ZEND, Cake, CodeIgnitor – und nicht zuletzt das sehr gut dokumentierte, leistungsfähige SYMFONY – sie alle haben ihre Vor- und Nachteile.
Druck kommt eher aus einer anderen Richtung – denn mit Ruby und Python haben viele Entwickler weniger komplexe Lösungen für ihre Anforderungen kennen gelernt.
Nicht zuletzt führte die bequeme, rapide Erstellungsmöglichkeit von Ruby bereits zu einer ähnlich geschmeidigen Arbeitsweise, die SYMFONY von Anfang an verfolgte.

Seit Taylor Otwell 2011 Laravel vorstellte, bietet sich PHP-treuen Entwicklern eine weitere Möglichkeit.
Wenn es nicht um hochperformante Enterpriselösungen geht, dürfte eine schnelle Entwicklungmöglichkeit neben der Verbreitung des Frameworks im Markt relevant sein.
Die leichte Erlernbarkeit ist ausschlaggebend für die Entscheidung, mit welchem Framework man sich als Entwickler befassen will.

Kein PHP-Framework gewinnt so schnell neue User Laravel

Laravel erfüllt diese Bedingungen offensichtlich – dafür spricht der enorme Zuwachs an eingesetzten Systemen und die steigende Zahl an Entwicklern (was für die langfristige Entscheidung, auf welches PHP-Framework die Firma setzt nicht unerheblich ist).
Dank des Eloquent ORM und einer Fülle von make-Kommandos kann direkt auf der Konsole alles notwendige generiert werden – nicht nur Modelle, Datenbanktabellen und Beispiel-Inhalte – auch das komplette Routing wird so erzeugt.
Da fast jedes Projekt eine Userauthenifizierung mit Regsitrierung und Login benötigt, ist diese gleich startbereit eingebaut – sicherheitsrelevante Fehler werden so gerade für Einsteiger weniger wahrscheinlich.
Ab Werk bringt die Laravelinstallation das CSS-Framework Bootstrap mit und wer bereits andere Templatesysteme wie Twig, Fluid oder Smarty kennen gelernt hat, wird die unkomplizierte Arbeitsweise mit Blade lieben – zumal darin im Zweifelsfall einfache PHP-Strukturen verwendet werden können (statt komplexe Helper entwickeln zu müssen).
Zum Teil baut Laravel auf dem großartigen SYMFONY-Framework auf, das selbst viel komplexer ist.

Ballastfreie Dokumentation

Inzwischen ist das Laravel-Framework bei Version 5.4 angekommen, wobei sich einige Änderungen in den make:-Befehlen und in der Dateistruktur ergeben haben.
Die Dokumentation ist klar strukturiert und relativ eindeutig (was ist schlimmer, als viele Wege zum Ziel, wie wir sie von anderen Frameworks kennen?).
Wer gut mit Videos lernen kann, findet mit den Laracasts ausreichend Futter.
Die inzwischen gute Verbreitung führt zudem zu zahlreichen brauchbaren Antworten auf stackoverflow.com.

Werbung